oldmenrace


<< >>
38. OLD MEN RACE- der Pokal geht nach Thüringen
Gerald Schulz aus Uhlstädt-Kirchhasel heißt der Sieger des 38. OLD MEN RACE.
Der gebürtige Frankfurter war in den achtziger Jahren Aktiver bei der SG Dynamo Frankfurt (Oder).
Der 47-jährige gewann den Spurt eines Spitzenduos vor Karsten Klugmann. Die Beiden hatten sich Ende der 2. Runde an die Spitze gesetzt und ihren herausgefahrenen Vorsprung von 40 Sekunden bis ins Ziel verteidigt.
Hinter diesem Duo hatte sich eine 20 Fahrer starke Gruppe gebildet, die nach 6 Runden geschlossen das Ziel erreichte. Den Spurt des Feldes gewann Marcel Lotko vor Carsten Daun. Den 8.Platz erkämpfte sich der fast 74 Jahre alte mehrfache Ex-Weltmeister der Senioren, Reinhard Scheer.
Mit dem Regelwerk, noch aktiv am Wettkampfbetrieb teilnehmende Radsportler eine
Startgruppe nach hinten zu versetzen, sorgte für einen spannenden Verlauf des Renn-geschehens. Die Rückkehr zu einem früheren Wettkampfmodus in der langen Geschichte des OLD MEN RACE fand weitgehende Zustimmung.
Sprecher Uwe Venzke animierte die zahlreichen Zuschauer zu lautstarker Anfeuerung aller
37 Teilnehmer bei den Zielpassagen.
Bei der Siegerehrung nahm Gerald Schulz neben dem Wanderpokal ,die Siegerschleife und den Pokal für den Besten der Klasse Ü 40 in Empfang. Die weiteren Pokale erhielten Karsten Klugmann Ü50, Carsten Daun Ü60 und Reinhard Scheer Ü70. Alle Teilnehmer
bekamen das traditionelle Erinnerungsband für das 38. OLD MEN RACE überreicht.
Eine besondere Ehrung wurde dem langjährigen Organisator, Wilfried Schulz zu teil.
In Namen seiner Trainingsgruppe -Sami Hokkanen, Gerd Mölneck, Sven Müller und Ralf Walter-überreichte Hokkanen ein gerahmtes Weltmeister-Trikot mit Widmung für seine Verdienste um das OLD MEN RACE.
Schulz bedankte sich und verwies auf das Angagement des Frankfurter Radsportclub 90
und vieler fleißiger Helfer, ohne die diese Veranstaltung nicht existieren könnte.